Komm mit – bleib stehen

Ein Projekt in der Fastenzeit für Kinder und Eltern im Kindergarten St. Alexander, Schepsdorf

Die Fastenzeit bewusst anders angehen: anhalten, innehalten und weitergehen.

Im Kindergarten St. Alexander in Schepsdorf wurden die einzelnen Fastenwochen in diesem Jahr ganz bewusst einmal mit einer biblischen Geschichte und einem Lebenssymbol unterbrochen. Jeden Donnerstagmorgen trafen sich die Kinder mit Sarah Linkemeyer im Stuhlkreis. Sie ist zurzeit Praktikantin in der Pfarreiengemeinschaft Lingen Süd und hat das Projekt „Fastenzeit im Kindergarten" erarbeitet. Die Kinder hörten und erlebten Geschichten von Jesus, die in der Wüste, an einem Brunnen, auf einem Berg und in einer Schafherde spielten. Die „Komm-mit-Runden" dauerten rund 20 Minuten und enthielten jedes Mal ein Symbol des Lebens, wie Wasser und Licht.

Die Fastenzeit als eine besondere Zeit zu sehen, sie mit Lebenssymbolen zu füllen und den Kindern von Jesus und seinem Leben zu erzählen, waren dabei die wichtigsten Anliegen. Das jeweilige Symbol fand daher auch seinen Platz im Foyer des Kindergartens, um auch für die Eltern sichtbar zu sein. Für die Eltern gab es zu jedem Symbol einen kurzen Impuls, der als Begleitung durch die einzelnen Fastenwochen bewusst als eine Unterbrechung des Alltags gesehen werden sollte. Die Geschichte des letzten Treffens war die Erzählung des Einzugs in Jerusalem mit einem Ausblick auf Ostern. Als Symbol des Lebens verzierten die Kinder ein Kreuz mit bunten und glitzernden Steinen. Das Kreuz wurde am Palmsonntag im Gottesdienst gesegnet und wird im Eingangsbereich des Kindergartens einen schönen und sichtbaren Platz finden.

Komm mit - bleib stehen
Komm mit - bleib stehen

[ zurück zur Übersicht ]